Beiträge von NCIS-Girl24

    Für mich waren alle Abschiedsszenen genau so, wie man sich von einem geliebten Kollegen verabschiedet, der aber immer noch in der Nähe wohnt und man ihn somit immer mal wieder sieht. Und ich habe in der Folge nicht gehört, dass Tony komplett aus D.C. weg geht. Ok, bei Gibbs im Keller sagt er, dass er im Tali nach Israel geht um Antworten zu bekommen und dann noch nach Paris, weil Ziva Paris geliebt hat. Dabei, denke ich zumindest, handelt sich sich aber um einige Wochen oder Monate, aber nicht für immer. Aber ich kann das auch falsch verstanden haben da mein Englisch jetzt nicht perfekt ist.
    Das er als allein erziehender Vater kein Agent im Schussfeld sein will, kann ich total verstehen. Ich bin nur gespannt, was er machen wird. Das wird man ja hoffentlich in der nächsten Staffel mal erfahren.


    Das sehe ich genauso. Für das Team ist Tony sicher nicht aus der Welt. Also besteht, wann immer Tony zurück ist, auch weiterhin Kontakt. Insofern bin ich mit den Abschiedsszenen ganz zufrieden.

    Also ich fand den Abschied durchaus angemessen. Tony verschwindet ja nicht für immer aus DC, sondern kommt irgendwann zurück. Klar, er arbeitet nicht mehr für den NCIS, aber er wird mit Sicherheit trotzdem weiterhin guten Kontakt zum Team halten. Aus Sicht der Fans kann ich aber verstehen, dass einige sich einen dramatischeren Abschied gewünscht hätten.

    Die Idee mit dem Kind kam mir auch schon. Allerdings erscheint es mir unloglisch, dass Tony sein Kind in Isral, ist ja nicht gerade ein ungefährliches Pflaster, großziehen will. In DC hat
    er seine Familie (Senior, das Team), die ihm bei seiner Rolle als Singelvater unterstützen könnten. Na ja... vielleicht kommt er ja tatsächlich zurück nach DC und wird ab und zu "eingebaut".


    Ein wichtiger Punkt, der gegen die Kind-Theorie spricht, ist die Tatsache, dass Ziva Tony das Kind niemals verschwiegen hätte. Sie würde weder dem Vater das Kind noch dem Kind den Vater vorenthalten wollen.

    [url='https://www.youtube.com/watch?v=wfB0umkCGY4']Jetzt sind die Sneak Peeks zur Folge auf youtube online.


    [media]https://www.youtube.com/watch?v=wfB0umkCGY4
    [media][/url][url]https://www.youtube.com/watch?v=bfWdnMqwL2g[/url]


    1. Sneak Peek: Vielleicht liegt es ja an mir, aber ich bin von Senior bereits von den paar Minuten genervt. Es verläuft mal wieder alles nach Schema F.
    Senior platzt, wie immer unangekündigt ins Navy Yard, macht der weibliche Agentin (früher Ziva, jetzt Bishop) Komplimente. Dabei checkt er natürlich wie immer nicht, dass er alle anderen bei der Arbeit stört. Inzwischen müsste doch eigentlich sogar er verstanden haben, dass man nicht einfach in eine Bundesbehörde vorbeischauen und "mitmischen darf". Und das alles nur, weil er sich langweilt und ein neues Projekt sucht. Dabei hätte er sich bis zum Lunch mit Tony nur noch etwas gedulten müssen. Oder ist ein gestandener Mann nicht in der Lage sich
    für ein paar Stunden selbst zu beschäftigen? Echt unfassbar![url='https://www.youtube.com/watch?v=bfWdnMqwL2g'] [/url] Es würde mich außerdem nicht wundern, wenn Gibbs Senior am Ende mal wieder den "Kopf waschen" muss. Auch das wäre nichts neues. [url='https://www.youtube.com/watch?v=bfWdnMqwL2g'][/url]


    2. Sneak Peek: Der Fall könnte ganz interessant werden. Mal sehen, was sie daraus machen.

    @ Agent Cooper
    Vielleicht stehen die Chancen, Ziva irgendwann mal wieder zu sehen, gar nicht so schlecht:


    Exclusive: Cote de Pablo Talks About Her Decision to Leave NCIS


    " I feel like that was a beautiful way of ending — for now, certainly — a beautiful chapter between these two.”


    Did she say “for now”? Although you get the feeling any reprise would be years in the future, de Pablo has a surprisingly hopeful, never-say-never answer when asked if she could ever return for a cameo or something bigger. “The greatest thing about this last episode is that Ziva doesn’t die,” she says. “As long as a character doesn’t die, the character can always come back. Not that it would actually matter, because we bring back characters from the dead all the time on NCIS!”


    Notice her use of the present tense and the word we. De Pablo may be almost as reluctant to let go of Ziva as all those paper-clip wielders are."


    [URL=http://ncis-source.org/]Quelle [/URL]

    Zitat

    Original von Agent_Daphne
    bald kommt dann wohl wieder der Satz,
    dass wir die ersten 5 Minuten der 10. Staffel nicht verpassen sollen


    Jup. Nur noch eine Frage der Zeit. :D
    [/quote]


    So ein ähnlicher Satz fällt schon im Trailer.


    Siehe Beitrag von NCIS-junkie.

    Mir hat die Folge sehr gut gefallen. Wie bereits erwähnt ist die Sache mit Dorney Zahn echt merkwürdig. Ehrlich gesagt habe ich nicht so genau verstanden, wie die Wanze dort hingekommen ist. Wahrscheinlich muss ich mir die Folge noch mal ansehen.


    Die Bachelor-Party, anschließlich Palmer Panik davor, war so lustig, dass es mir echt Spaß gemacht hat sie mit anzusehen. Auch wenn ich mir die Szene etwas länger gewünscht hätte.


    Was Ryan betrifft, hatte ich vorher, anders als die Meisten, eine gewisse Sympathie für Sie. Jetzt erschient mir die Frau einfach nur seltsam.


    Ganz überraschten kam für mich, dass Vance am Folgenende ins Spiel gebracht wurde. Er wurde so lange nicht erwähnt, dass ich überhaupt nicht mit ihm gerechnet habe.

    Ich glaube nicht, dass Tony so gestockt reagiert hätte, wenn ein Mitglied aus seinem Team unter Verdacht stehen würde. Er vertraut seinen Teamkollegen so sehr, dass er die Vorwürfe gegen einen von ihnen vermutlich ohnehin als haltlos ansehen würde.


    Mein Verdacht ist eher, dass er gegen EJ vermittlen soll.

    Zitat

    Original von Agent_Daphne



    Auch CIRay gefällt mir eigentlich und ich glaube, dass er Ziva wirklich liebt,
    auch wenn er scheinbar kaum in Sorge um sie war, als sie vermißt wurde.
    Ich denke, dass muß ich mir alles noch einmal anschauen.



    Mir ist auch aufgefallen, dass Ray sehr gelassen war, als Ziva entführt wurde. Aus diesem Grund hat er bei mir schlechte Karten. Irgendwie traue ich ihm nicht so ganz. Aber das ist nur meine persönliche Einschätzung.
    Mal sehen, was in de nächsten Staffel aus Ray und Ziva wird.


    Auch ich bin froh, dass EJ überlebt hat und vermutlich noch mal auftauchen wird. Ich mag sie mittlerweil sehr gern.


    Was den Cliffhanger angeht, bin echt gespannt ich echt gespannt, was der neue SecNav (wenn ich es richtig verstanden habe) Tony für Informationen gegeben hat. Vance schien nicht gerade begeistert, dass ausgerechnet DiNozzo den Auftrag für die Ermittlung bekommen hat :P.


    Wenn ich bedenke, wie selten Franks bisher in der 8. Staffel aufgetaucht ist, zeigen Muse Bemühungen bei den Autoren wenig Wirkung, oder?
    Auf mich wirkt es nicht so, als ob die Macher sich in die Pläne reinreden lassen.

    Die Story ist aus Sicht von Tony geschrieben. Viel Spaß beim Lesen.



    Das Wiedersehen



    „Jetzt geht´s endlich nach Hause“, schoss es mir glücklich durch den Kopf, als sich das Flugzeug von Madrid nach DC langsam in Lüfte erhob. Ich fühlte mich seltsamer Weiser losgelöst und angespannt zugleich.


    Während die Maschine stetig an Höhe gewann, bis die Welt unten immer winziger erschien, dachte ich daran, wie ich vor fast sechs Jahren Washington verlassen hatte. Damals bot Vance mir eine Stelle als Teamleiter beim Ncis Rotta (Spanien) an. Das Stellenangebot diente, so meine Vermutung, eher dazu mich loszuwerden, anstatt zu befördern. Ich bekam die einmalige Chance, endlich mein eignes Team zu leiten und meine Karriere „anzukurbeln“. Nach reichlicher Überlegung nahm ich das Angebot an, auch wenn das bedeutete, mein ganzes Leben und eine Menge wichtiger Menschen, die für mich wie eine Familie waren; zurückzulassen.
    Über die große Entfernung und den Zeitunterschied war es schwieriger, als gedacht mit ihnen in Verbindung zu bleiben. Die Telefonate und E-Mails wurden ganz allmählich (ohne dass es mir bewusst war) immer weniger.
    Nach meinem ersten Urlaub, den ich in DC verbrachte, fiel mir der erneute Abschied so schwer, dass ich es schließlich für das Beste hielt nicht mehr so häufig an die „alte Zeiten“ zu denken, sondern mich voll und ganz auf den neuen Job zu konzentrieren. So reduzierte der Kontakt sich auf ein Minimum (Geburtstags- oder Weihnachtskarten, kurzes Mails usw.)


    Nun, Jahre später geschah etwas, das ich nie für möglich gehalten hätte: Gibbs plante in zwei Monaten in den Ruhestand zu treten. Auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin würde ich dann sein Nachfolger werden. Auch wenn es ich nur ungern zugab, erfüllte mich die Tatsache, dass mein früherer Boss mich vorgeschlagen hatte insgeheim mit Stolz.


    ‚Bald werde ich alle endlich wiedersehen!’, jubelte ich innerlich erwartungsvoll. ‚Abby erdrückt mich wahrscheinlich mit ihren Umarmungen.’
    Vor allem Ziva vermisste ich besonders. Ohne die ständigen Neckereien, oder das gemeinsame Lachen fehlte in meinem Leben etwas Wundervolles, das ich vorher immer als selbstverständlich betrachtet hatte. Wenn ich morgens aufwachte fiel mein Blick immer zuerst auf das Foto vor ihr, das seinen festen Platz auf meinen Nachttisch fand, und mir stets ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Bei dem Gedanken ans stetig näher rückende Wiedersehen begann mein Herz vor Vorfreude unaufhörlich schneller zu schlagen.


    Um mich etwas abzulenken beschloss ich den Film (Ice Age) anzusehen und lehnte mich ein wenig in meinem Sitz zurück.


    Ein ekelhaft schmeckendes Essen und einige Stunden später landete der Flieger schließlich auf dem Flughafen.
    Endlich wieder amerikanischen Boden unter den Füssen! Unwillkürlich erinnerte ich mich an ein Zitat aus „Der Zauberer von Oz“ „Es ist nirgends schöner als Daheim!“


    In der Flughafenhalle angekommen fand ich nach kurzer Suche den richtigen Koffer auf dem Gepäckband und wartete gespannt auf das „NCIS Empfangskomitee“. Vor meinem Abflug hatte ich allen ehemaligen Kollegen die Ankunftszeit per E-Mail mitgeteilt. Endlich erblickte ich im Getümmel eine vertraute Person. Während Ziva auf mich zu eilte, stockte mir fast der Atem. Sie war immer noch genau schön und bezaubernd, wie bei meiner Abreise. Doch ihr versteinerter Gesichtsausdruck und der Blick, mit dem die NCIS-Agentin mich musterte verrieten mir, dass sie nicht gut auf mich zu sprechen war. Als sie mich ansah spiegelte sich in ihren Augen Enttäuschung und unterschwellige Wut wider.
    „Los beeil dich Ich will nicht in die Rushhour kommen!“, begrüßte sie mich forsch.
    „Wow was für eine nette Begrüßung! Ich hatte einen sehr angenehmen Flug. Danke der Nachfrage! Es ist auch toll dich wieder zu sehen“, erwiderte ich sarkastisch.
    Anstatt meine Worte zu kommentieren, bahnte Ziva sich schnell ein Weg Richtung des Ausgangs, wobei sie öfters mit Personen zusammenstieß, und sprach bis wir den Wagen erreichten kein einziges Wort. So häufig ich mich unser Wiedersehen ausgemalte hatte, so sehr überraschte und erstreckte mich ihre abweisende Reaktion Was zum Teufel sollte das Ganze? Hatte ich irgendetwas falsch gemacht?
    Als mir das Schweigen zu viel wurde, ich beschloss die junge Frau zur Rede zu stellen: „Was ist denn so mit dir? Habe ich was verbrochen?“
    „Ich weiß nicht, wovon du redest“, erwiderte Ziva immer noch ziemlich wütend, während sie mir den Koffer aus der Hand riss und im Kofferraum verstaute, um mich nicht ansehen zu müssen.
    „Du sprichst kaum ein Wort mit mir und siehst mich nicht einmal an. Und dachte, du würdest dich freuen, mir wieder zu sehen“.
    Jetzt brachen sämtliche Emotionen, die sie bisher zurückgehalten hat mit einem Mal zu ihr heraus. Selten habe ich sie so aufgebracht erlebt.
    „Was hast denn genau erwartet, nach dem du einfach weggegangen bist? Dachtest du ernsthaft, dass ich dich mit offnen Arnen empfangen, wenn du Jahre später wieder auftauchst?“ fragte sie aufbrausend.
    Langsam platze auch mir die Wutschnur. Ziva hatte mich nie gebeten zu bleiben, also hatte es sie kein Recht mir Vorwürfe zu machen „Du warst doch die erste, die mich ermutigt hat, das Stellenangebot anzunehmen. Und jetzt bist du sauer auf mich. Das ist nicht fair!“, brachte ich, bemüht die Fassung zu bewahren, hervor.
    „Wie konnte ich denn wissen, dass du es nicht schaffst dich zumindest ab und zu mal zu melden. Ein einfaches, kurzes Telefonat ist doch nicht zu viel verlangt! Hast du eine Ahnung, wie sehr Abby dich vermisst? Und hast auch nur einen Gedanken an Mc Gee verschwendet, wo ihr doch angeblich Freunde seid?“ Sie hielt kurz inne, bemühte sich die Tränen zu unterdrücken und fuhr zögernd fort „Ich habe so oft versucht dich anzurufen. Meistens warst du entweder nicht zu erreichen, oder kurz angebunden. Irgend sah ich, dass es keinen Sinn mehr macht, dir hinterher zu telefonieren. Warum wolltest du keinen Kontakt mehr zu mir? Bedeute ich dir wirklich so wenig?“
    Plötzlich begriff ich, wie sehr mein gedankenloses und egoistisches Verhalten ihr wehgetan hatte. Dabei war es nicht mein Absicht, den wichtigsten Menschen in meinem Leben zu verletzen.
    „Ziva hör zu. Es tut mir Leid! Du weiß genau, wie viel du mir bedeutest. Es verging kein Tag, an den ich nie an dich gedacht habe. Ich dachte nur, wir so einfach besser mit der Situation fertig werden. Ich weiß dass ich manchmal ein totaler Vollidiot sein kann“, versuchte ich mich, auf eine ziemlich erbärmliche Weise zu bei ihr zu entschuldigen.
    „Wenn du anfängst zu denken, ist noch etwas Sinnvolles rausgekommen, also lass es lieber!“, erwiderte sie bissig.
    Mein schlechtes Gewissen plagte mich mit jeder Sekunde mehr.
    „Sag mir, was ich tun kann, damit du mir verzeihst“, flehte ich Ziva verzweifelt an. „Ich mach alles, was du willst.“
    „Verspricht mir nur, dass du nie wieder verschwindest, und den Kontakt einfach abbrichst“, bat sie mich inständig. Sie wirkte mit einem Mal nicht mehr aufgebracht, sondern verletzlich.
    „Ich verspreche es dir! Außerdem halte ich es nie mehr so lange ohne dich aus“, versicherte ich ihr mit voller Überzeugung.
    Als ihre Miene sich aufhellte und Ziva mir sogar ihr bezauberndes Lächeln schenkte, machte sich ein Gefühl der Erleichterung breit.
    „Bedeutend das, du verzeihst mir?“, fragte ich zögerlich.
    „Du konnte noch nie lange wütend auf dich sein, Tony, Das weißt du doch“, gab sie sanft zurück.
    Mir fiel gerade etwas ein. In meiner Tasche befand sich ein Geschenk und dies schien der richtige Moment zu sein, es ihr zu überreichen. „Als kleine Entschuldigung habe ich nur etwas für dich“
    Zivas verschlug es die Sprache, als ich ihr eine silberne Halskette mit dem Davidstern in die Hand drückte, die ich in Madrid gekauft hatte.
    „Wie gefällt sie dir?“, fragte ich gespannt nach.
    „Sie ist wunderschön! Vielen Dank!“, bedankte sie sich gerührt. „Ich muss mich auch bei dir entschuldigen, dass ich dir so angeschrieen habe“.
    „Du hattest alle Grund dazu, Ziva“, gab ich sanft zurück und sah dabei direkt in ihre wunderschönen braunen Augen.
    „Tony du hast mir gefehlt“, gestand sie und gab mir völlig unerwartet einen leidenschaftlichen Kuss und gleichzeitig sanften Kuss, den ich sofort erwiderte.

    @ NCIS-junkie


    Ich glaube nicht, dassz zwischen Tony und seinem Vater so schnell "Friede, Freude, Eierkuchen herrschen wird". Die Beiden wissen genau, dass es noch eine Menge anfzuarbeiten gibt. Mir persönlich gefällt es, dass sie sich dafür entschieden haben, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und einen Schritt aufeinander zu zugehen.