11x24 Honor thy father / Jackson

  • Hm ich weiß nicht ob es diese "streitereien" sind. Die haben mich ab und an mehr genervt. Aber allgemein ist Ellie leider viel zu wenig aufgefallen (also nach den ersten 2-3 Folgen mit ihr). Sie soll sich nicht mit Tony streiten das wäre irgendwie unpassend bei den beiden, aber ich habe das Gefühl das die ganze Team-Dynamik etwas vernachlässigt wurde. Da haben Sie in Staffel 12 nachhole bedarf. Es soll ja nicht nur um Ellie gehen, aber etwas mehr auffallen darf Sie schon sonst müssen wir uns am Ende noch zu früh von Ihr verabschieden, das wäre schade.

  • Ich glaube, manche Dinge wird man bei NCIS nie los und dazu gehören wohl die Mexicogeschichte und Mike Franks. Jedesmal, wenn ich denke, mit dieser Folge ist das jetzt abgeschlossen, kommen sie wieder damit an. 8o
    Das hat die Folge für mich ein wenig kaputtgemacht.


    Dann schließ ich mich hier auch mal dem Staffelrückblick an.
    Ich fand, es hat ganz gut angefangen, Ziva hab ich nicht vermisst und ihre Abwesenheit hat erstmal frischen Wind reingebracht.
    Leider war mir die Staffel aber insgesamt zu einseitig und zu sehr auf McGee, McGee/Delilah und Gibbs fixiert.
    Ducky war die Staffel sehr schwach vertreten und auch Abby blieb eher blass (ich muss aber zugeben, dass ich Folge 22 nicht gesehen hab, die wohl ne Abby-Folge sein sollte). Von der Jimmy/Breena Adoptionsgeschichte hatte ich mir mehr erwartet. Die sind ja nich viel weiter als am Ende der letzten Staffel.
    Bei Tony hatte ich den Eindruck, dass die Autoren nix mit ihm anzufangen wussten, vermutlich weil er die letzten Staffeln nur als T von Tiva und nicht mehr als eigenständiger Chara vorhanden war. Das hat sich diese Staffel bemerkbar gemacht, denn auch er ist untergegangen und es gab fast nix in Sachen Entwicklung. Immerhin gab's zum Staffelende hin bei ihm einen Lichtblick.
    Bei Ellie fand ich ebenfalls, dass sie untergegangen ist. An sich find ich den Charakter sympatisch und sie passt auch ganz gut rein. Gestört hat mich bei ihr nur dieses allwissende am Anfang. Liest mal eben ein Buch und weiß alles in Sachen Autopsie z.B.
    Die Parsageschichte war nich so mein Ding.
    Meine Lieblingsfolge der Staffel war die mit Fornell und Diane :D Dabei bin ich gar nich mal son großer Fan von denen, aber die Folge hat mich zum Lachen gebracht :-).


    Und ja, ich hatte auch den Eindruck, dass die Teamdynamik stark vernachlässigt wurde.
    Vielleicht ist das auch mit ein Grund, weshalb ich das Gefühl hatte, dass außer McGee und Gibbs die übrigen Charaktere untergegangen sind, denn anwesend waren sie ja. Es blieb nur kaum was Bedeutsames bei mir hängen.


    Die Streiterein im Büro vermisse ich nicht. Tony als Klassenclown und Obertrottel des Büros vermiss ich nicht im Geringsten.

  • Die Folge war nicht schlecht,
    aber Mexico bzw. Rivera hätten wirklich nicht sein müssen, ebenso wenig wie Gibbs, der den Terrorist in seinem Keller erschießt. Wieviel denn noch? Aber damit müssen wir wohl leben…. naja…


    Was Ziva angeht: doch, ich vermisse sie schon, die Kabbeilen zwischen Tony und Ziva gehen mir schon ab….. und
    an Bishop hab ich mich noch nicht so gewöhnt….


    Die Rückblicke waren schön, jetzt ist klar, wie Gibbs zum Boot bauen gekommen ist. Schön, dass er wieder ein
    neues Projekt hat. :)

    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde,
     aber dafür die Richtigen.
     
    (John Lennon)

  • Ich fand die Folge ganz in Ordnung. Sogar die Mexiko-Geschichte und Rivera haben mich dieses Mal nur wenig gestört. Viel wichtiger fand ich, dass sie tatsächlich eine gelungene Verabschiedung von Jackson/Ralph Waite hin bekommen haben. Gibbs' Vater war in den vergangenen Staffeln neben Fornell zu meinem Lieblingsnebencharakter geworden. Die Folgen mit ihm waren immer sehr emotional, gleichzeitig aber nicht so eindimensional wie die mit Tony und seinem Dad. Ich fand es immer toll, dass die beiden nach so vielen Jahren des Streits endlich wieder zueinander gefunden hatten. Schlißlich war Jackson das letzte Bisschen "Familie", das Gibbs noch hatte. Und nun ist er einfach fort.
    Jacksons Tod haben sie hervorragend eingebaut. Völlig unerwartet und zum Glück etwas "Banales" wie ein Schlaganfall und nicht eine Ermordung oder so etwas in der Art. Dadurch wurde der Abschied zwar deutlich, rutschte aber nie ins Seichte ab und hat es dadurch für mich nur ergreifender gemacht. Das Einzige, was mich zuerst ein bisschen irritiert hat, war die Methode "Dampfhammer", mit der Vance Gibbs die Nachricht beigebracht hat. Lag das an der deutschen Übersetzung oder hatte Vance da wirklich das Einfühlungsvermögen eines Radladers? Dagegen hat mir das andere Gespräch zwischen den beiden gut gefallen. Als Vance sich als Freund von Gibbs bezeichnete, merkte man, dass Vance längst zu einem Teil der NCIS-Familie geworden ist.
    Die kleinen Rückblenden, wie Gibbs zum Bootbau gekommen ist, fand ich wirklich schön. Und wie Gibbs den Laden an die Aushilfe vermacht hat, war auch toll, wenn auch absehbar.
    Die Beerdigung hat mir auch sehr gefallen. Schön, dass alle da waren, auch L.J.
    Ich freue mich schon auf die neuen Folgen und hoffe, dass man irgendwo in Gibbs Haus einmal ein Erinnerungsfoto von Jackson sehen wird.


    Vielen Dank, Ralph Waite, für die tollen Folgen mit dir. Wir werden dich nicht vergessen und immer in positiver Erinnerung behalten.

  • Im großen und ganzen kann ich mich Fabian nur anschließen. Die erste Szene mit Vance, als dieser Gibbs über Jacks Tod informiert, ist glaube ich an der Synchro gescheitert - oder es klingt im Original einfach netter. Was mich aber massiv gestört hat war dann die Szene, in der sie diese geschmacklosen Blumen anschauen. Aber das kann an den Amis bzw. an den amerikanischen Traditionen selbst liegen. (Unsere amerikanische Verwandschaft hat nach dem Tod meines Vaters auch merkwürdige Dinge gemacht.) Statt dieser Geschmacklosigkeit in Hosenträgern hätte mir eine Szene, in der Gibbs sein Team, oder eben auch nur einen von Ihnen, einweiht besser gefallen. Hätte nur knapp sein müssen, im vorbeilaufen vielleicht. Aber diese Blumen haben mich so entsetzt, dass das eigentlich sehr schöne Erinnern des Teams an Jack beinahe untergegangen ist.


    Erstaunlicherweise hat es mir sogar sehr gut gefallen, dass sie Riviera mit eingebaut haben. Ich fände ja auch das er potenzial für den immerwährenden Bösewicht hat. Mexiko hin oder her, er ist ein plausibler "Dauergegner" für Gibbs und ich fände es ganz hübsch wenn da immer mal einer in Rivieras Auftrag käme um Gibbs bissle zu stressen. ;-)


    Für mich hätte es aber noch viel viel mehr Stillwater sein dürfen. Doch das was gezeigt wurde war wirklich klasse. Vor allem die Flashbacks mit Ann und Jack, das kleine Boot...


    Sie haben das alles sehr gut und glaubwürdig dargestellt. Die Beerdigung war schön.


    Allerdings tröstet es nur bedingt darüber hinweg, dass es nie wieder diese tolle Interaktion zwischen MH und RW geben wird. Aber tolle Erinnerungen.

  • Da habt ihr schon recht, find ich.
    Ich hatte, als ich die Folge sah, das Gefühl das was fehlte. Erst bekommt Gibbs die traurige Nachricht und in der nächsten Szene sehen unterhalten die anderen sich über den Lieferservice der Blumenfirma :/.
    Da hätt ich lieber ein bischen Interaktion zwischen Gibbs und dem Team gesehen, aber das ist wohl Geschmacksache.


  • Ich freue mich schon auf die neuen Folgen und hoffe, dass man irgendwo in Gibbs Haus einmal ein Erinnerungsfoto von Jackson sehen wird.




    Ich denke, ich spoiler nicht zuviel, wenn ich dazu sage, dass in einer der neuen Folgen

  • Wie heißt eigentlich das Lied, dass während der Beerdigung läuft?

  • Guckst du [url='http://www.tunefind.com/show/ncis/season-11/17948#songs']hier[/url]. Es scheint "Keep me in your heart for a while" zu sein, aber hör es dir einfach mal bei Youtube an, dann weißt du ja, ob es das wirklich ist.

    "We take the gravel in the shell and we make a pearl. And we help other people to change so that they can see more kinds of beauty." - P!nk

  • Jup - ist es.


    Hier die [url='https://www.youtube.com/watch?v=RMTKb-pgxGI']Youtube-Version[/url].


    Der Sänger heißt Warren Zevon, das Album "The Wind" und ist von 2003, falls es noch jemand sucht ;-)

  • Freut mich, dass ich helfen konnte. Bitte, gerne!
    Speicher dir die Seite am besten ab oder so, da findet man immer die Lieder zu den Folgen - auch von anderern Serien.


    Edit: Nicht wundern, ich hab den direkten Youtube-Link entfernt und stattdessen eine Verlinkung eingefügt, da die direkten Videos mit dem Copyright nicht 100%ig okay sind.

    "We take the gravel in the shell and we make a pearl. And we help other people to change so that they can see more kinds of beauty." - P!nk

  • Ich fand die Folge eigentlich sehr gut - vor allem, weil man sie Ralph bzw. Jackson gewidmet hat.
    Dass man Rivera noch mal ausgräbt... Nun ja. Das war mir auch etwas too much bzw. hätte mir ein Attentäter bei Gibbs im Keller gereicht! Dass man dann noch einen zweiten nach Stillwater schickt, fand ich nicht gut bzw. hat für mich die ganzen anderen Szenen in Stillwater etwas kaputt gemacht.

    I got lost on the way, but I'm a supergirl and supergirls don't cry.

  • Beim diesmaligen Schauen ist mir mehr der Anfang der Folge in Erinnerung geblieben. Die Erinnerungen von Gibbs an seine Kindheit, die Szene von Gibbs und Vance, in der er über den Tod von Jackson informiert wurde. Die Szene fand ich eigentlich sehr gut - irgendwie süß, dass Gibbs anklopft. Und sehr schön, dass Vance es ihm sagt; schließlich war Gibbs auch dabei als Vance von Jackys Tod erfahren hat. Das verbindet einfach.

    Auch Ducky und Palmer haben mir sehr gut gefallen - besonders am Strand. Und Duckys Spruch zu den "Entlein". Hihihi. So süß.

    Ansonsten fand ich die Dynamik im Team sehr gut; Tony als Teamleiter und der Zusammenhalt des Teams während des Falls.


    Die Rivera-Sache nervt mich immer noch total und vermiest mir die Folge sehr. Die Beerdigungs-Szene ist trotzdem sehr, sehr schön... Hach... hab ich immer Pipi in den Augen. Und ein schönes Ende mit dem Boot (und Gibbs im Anzug :love:) für die Folge und für die Staffel.

    I got lost on the way, but I'm a supergirl and supergirls don't cry.